Treffen mit dem amtierenden Bürgermeister

In der Reihe der Besuche bei Vertretern aus Politik und Verwaltung bin ich heute im Rathaus mit dem amtierenden Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach verabredet. Herr Kütbach tritt zur Wiederwahl an, und somit ist dieser Besuch auch ein Gebot der Höflichkeit gegenüber dem Leiter der Stadtverwaltung und meinem Mitbewerber.

In seinem Dienstzimmer nehmen wir am Besprechungstisch Platz. Zunächst lasse ich mich über die aktuellen Planungen und Sachstände zu einigen wichtigen Themen wie der Erweiterung bzw. dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses, dem Bau eines zentralen Spielplatzes im Neubaugebiet „Bissenmoor“ und der Umgestaltung des Schulhofes des Gymnasiums Jürgen-Fuhlendorf Schule informieren.

Wir unterhalten uns auch über die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung in Bad Bramstedt, eine sehr dringliche Aufgabe. Hierfür soll zunächst als erster Schritt ein Gutachten erstellt werden, welches die für Bad Bramstedt am besten geeignete Form der ärztlichen Versorgung ermitteln soll, sei es als sog. „Büsumer Modell“ oder als eine andere Form eines medizinischen Versorgungszentrums.

Herr Kütbach erzählt mir, dass er zusätzlich zum Bürgermeisteramt eine ganze Reihe von zusätzlichen Aufgaben wahrnimmt und die unterschiedlichste Ämter bekleidet. Hierzu zählt auch der Vorsitz des Städtenetzes „Nordgate“, in der sich sechs Städte und Gemeinden im Verbund gemeinsam als eine der stärksten Wirtschaftsregionen in Norddeutschland vermarkten.

Nach einer Stunde intensiven Gedankenaustauschs bedanke ich mich bei Herrn Kütbach für dieses Treffen in angenehmer Atmosphäre.

Ich verlasse das Treffen in der Überzeugung, dass ich das Amt der Bürgermeisterin der Stadt Bad Bramstedt gut ausfüllen werde. Bad Bramstedt hat großes Potential und bietet viel Lebensqualität. Auf die Herausforderung, die großen zukünftigen Themen gemeinsam mit der Stadtverwaltung, den Bürgerinnen und Bürgern und dem kommunalen Ehrenamt positiv weiterzuentwickeln, freue ich mich sehr.

Teilen Sie diesen Beitrag